Pflanzen-Verreibung

Samstag, 6 Mai, 2017 - 10:00 bis Sonntag, 7 Mai, 2017 - 16:00

Evang. Akademie Baden
Dobler Str. 51, 76332 Bad Herrenalb

Der Begründer der Homöopathie, Samuel Hahnemann, stellte seine homöopathischen Arzneimittel anfangs durch Verdünnung und Verschüttelung her. Später, als er diese auch aus nicht löslichen Substanzen wie Gold herstellen wollte, entwickelte er dafür die stufenweise Milchzuckerverreibung von Hand. Dies ist eine sogenannte resonante Verreibung, weil der Verreiber dabei mit dem Wesen des Arzneistoffes in eine besondere Beziehung tritt, also damit in Resonanz geht. Von Stufe zu Stufe erfährt der Verreiber auf verschiedenen Ebenen, was das Wesen des zu verreibenden Materials ist und was es mit ihm zu tun hat. Dies ist gleichzeitig auch eine Schulung der Wahrnehmung und Sensitivität.
Geschieht die Verreibung in einer Gruppe gemeinsam, so wird dadurch noch ein zusätzliches Energiefeld aufgebaut, wodurch die Wirkungen viel deutlicher in Erscheinung treten. Zudem wird es dem Einzelnen dadurch leichter die Informationen aufzunehmen.

Hahnemann nannte das Wesen des Stoffes die Geistartigkeit, die sich stufenweise von einer Verreibungsstufe zur nächsten entfaltet. In der ersten Stufe (C1) als körperliche Empfindungen, die Stufe geht also mit unserem Vitalkörper in Resonanz. Die C2 wirkt auf unseren Emotionalkörper, die C3 spricht unseren Mentalkörper, also unsere mentale und geistige Kraft an und hilft bei der Reflektion. Die C4 geht in Resonanz zu unserem spirituellen Körper. Diese wesenhafte spirituelle Kraft hält oft auch eine Lösung für zugrunde liegende Probleme und Themen bereit. Weshalb man die Verreibung auch immer bis zum Ende durchführen soll, weil man sonst quasi in dem Thema ohne Lösung stecken bleibt.

Die resonante Verreibung ist somit eine einzigartige Möglichkeit, in kurzer Zeit viele unterschiedliche Aspekte über eine Pflanze und ihre Wirkung, sowie über sich und seine damit in Resonanz stehenden Themen zu erfahren und diese damit besser lösen zu können.

Bei diesem Wochenendseminar wählt jeder Teilnehmer "seine" Pflanze intuitiv aus und verreibt diese nach Anleitung. Selbstverständlich wird auch der gesamte Prozess von uns begleitet und betreut, so dass jeder Teilnehmer seine Erfahrungen mit "seiner" Pflanze machen kann. Aufgrund der dafür nötigen intensiven Betreuung ist die Teilnehmerzahl auf 8 Personen begrenzt.

Weitere Informationen bitte bei der Seminarleiterin Heike Götz erfragen. http://www.erkenntnisweg.de/kraut/verreiben.php

Veranstalter / Organisator: 
Heike Götz

Wir sind die Keltisch-Druidische Glaubensgemeinschaft e.V.
(Kurz: KDG e.V.)

Unser Credo:
Handle an allen Wesen und in und an allen Dingen so,
wie Du an Dir gehandelt haben möchtest.

 

Kontakt

KDG Deutschland
Postfach 100030
41518 Dormagen

1. Vorstand Rolf Janssen
rolf.j [at] keltisch-druidisch.de

Fragen zu den Ausweisformularen/Mitgliedsbeiträge

Iris Breuer
iris.breuer [at] keltisch-druidisch.de

Allgemeine Fragen:
post [at] keltisch-druidisch.de

Impffragen an:
impffrei [at] keltisch-druidisch.de

---

KDG Schweiz
Pra Pury 14
3280 Murten
Schweiz
schweiz [at] keltisch-druidisch.de

__

Bankverbindung International:
Kontoinhaber: KDG e.V.
Bank: Paysera LT
IBAN: LT08 3500 0100 0404 6050
SWIFT (BIC): EVIULT21XXX