Die Reinheit der Gedanken

Liebe Freunde,

wir blicken zurück auf ein sehr bewegtes und bewegendes Jahr 2019 und bereiten uns vor auf ein neues Jahrzehnt, ein noch ereignisreicheres Jahr 2020. Immer mehr Wahrheiten werden ans Licht kommen und es wird sich immer mehr die Spreu vom Weizen trennen. Es gibt nur noch zwei Wahlmöglichkeiten, entweder sich für sich oder gegen sich zu entscheiden.

Mit dem Julfest hat für uns und unsere Familien die Zeit der inneren Einkehr, der Ruhe, der Erholung und des Kräftesammelns für das kommende Jahr begonnen. Die Rauhnächte sind eine gute Gelegenheit, uns und unsere Gewohnheiten und Verhaltensweisen anzuschauen und uns von dem zu lösen, was wirklich nicht zu uns gehört. Indem wir uns die Zeit für uns nehmen, können wir die Energien dieser Tage bewusst nutzen, wenn wir willens sind, uns ernst zu nehmen. Dann können wir frei von Bewertung unsere "Flecken" ansehen und ehrlich mit uns selbst sein. Wenn ein Fleck wahrgenommen und schließlich weggeputzt ist, können mehr Freude und mehr Leichtigkeit in unser Leben einziehen.

Denn die Reinheit des geistigen Seins ist der Schlüssel für das neue Sein. Daher ist es wichtig, dass wir unsere Gedanken rein halten und sie in unserem täglichen Ausdruck von Einheit, Vertrauen und All-Liebe geprägt sind. Denn die Liebe gibt allem in unserem Leben die Form. Immer wieder haben wir darauf hingewiesen, dass es von unseren Gedanken abhängt was passiert. Unsere Situation heute entstand aus den Gedanken und Gefühlen der Vergangenheit, unsere Zukunft gestalten wir mit den Gedanken und Gefühlen von heute. Nur wir selbst haben es in der Hand und niemand anderes, trotz aller Versuche uns etwas Gegenteiliges einzureden. Erinnert Euch, dass wir Schöpferwesen sind und als schöpferische Wesenheiten fortwährend kreieren. Es liegt nur an uns.

Die All-Liebe des Universums ist die immer fortwährende sich neu erschöpfende Kraft und die Verbindung zu allem Sein. Sie nährt und trägt uns. Sie formt uns mit kraftvoller Weichheit und dem Verständnis für alles Sein frei von Bewertung. Sie ermöglicht uns die liebevolle Annahme von uns selbst. Die Liebe zu uns selbst ist ein wichtiger Schlüssel, um unsere Schöpfungskräfte wieder voll zu aktivieren. Die wahre Liebe ist niemals wertend, deshalb sollten wir uns auch nie selbst beurteilen oder verurteilen, sondern unsere vermeintlichen „Fehler“ als Möglichkeiten der Weiterentwicklung sehen. Wir sollten unsere Liebe zu uns selbst und allem Sein erwecken und damit unsere Schöpferkräfte und so die Zukunft erbauen - das neue Sein.

Geht immer davon aus, dass wir angebunden sind an die All-Liebe! Wenn wir das tief in unserem Herzen spüren und im Vertrauen sind, dann sind wir im Frieden und wir lassen die Liebe dorthin fließen, wo sie gebraucht wird. Es ist auch sehr hilfreich immer wieder unsere geistigen Helfer mit einzubinden, die ständig um uns herum sind und nur darauf warten, uns helfend unter die Arme zu greifen. Sie bilden unser Schiff, wir sind der Kapitän, wir geben den Kurs vor, wir bestimmen die Geschwindigkeit, sie warten auf unsere Anweisungen

Sicher habt ihr in den vergangenen Rauhnächten bereits mit der Säuberung und Räucherung Eurer Heime begonnen. Jetzt ist auch die Zeit für unsere Wünsche für das kommende Jahr: Falls Ihr es noch nicht getan habt, könnt Ihr einfach Euren handschriftlichen Wunsch-Zettel formulieren. Die Energie folgt unserer Aufmerksamkeit. Ein guter Beginn wäre, dass wir anfangen wollen, uns selbst zu lieben. Wünsche lassen sich dadurch verstärken, dass wir uns vorstellen, dass das Gewünschte bereits realisiert ist. Sie sollten daher in der Gegenwartsform und klar und deutlich formuliert werden. Hierfür eignet sich die Formulierung ICH BIN… (z. B. vollkommen gesund). Unser Schreiben sollte damit enden, dass alle Wünsche nur geschehen sollen, wenn es uns in unserer Entwicklung dient. Dies ist wichtig, damit wir dem geistigen Plan folgen und nicht dem Denken des hiesigen Seins. Daher sollten wir auch nur für uns selbst wünschen und nicht für andere Menschen. Diesen Wunsch-Zettel übergeben wir der Einheit, indem wir ihn um Silvester herum bis zum 5. Januar 2020 verbrennen.

Normalerweise empfehlen wir von uns aus selten Literatur. Neben den Büchern von Jutta Belle mit vielen Affirmationen für unsere Entwicklung und für das neue Sein gibt es ein neues kleines Buch von Caterina Li Rosi: „Entdeckung der Wirklichkeit: Wir sind Götter“. Hier werden unsere Herkunft und Aufgabe in diesem Sein als Schöpfergötter in einer wunderbaren Geschichte erzählt. Vielleicht hilft es, längst Verschüttetes wieder zu befreien. Ihr findet es im Genius-Verlag: www.genius-verlag.de und Ihr könnt Euch hier eine Leseprobe anhören:
https://www.youtube.com/watch?v=BdmiDyHvGRY

Zum Schluss möchten wir gern und dankbar das Gedicht zum Fest der Liebe mit Euch teilen, das uns wieder unser reimendes Mitglied zugesendet hat:

Fest der Liebe

Weihnacht ist‘s, das Fest der Liebe,
Stille kommt nach dem Getriebe,
und beim Schein der Weihnachtskerzen
vernehmen wir den Klang der Herzen.

Wozu wir leben, lieben, binden,
wie wir die Eigenliebe finden,
mit der wir dann die Liebe zünden,
lässt sich gerade jetzt ergründen.

Allein die Liebe ist gedeihlich,
sie nicht zu schätzen unverzeihlich,
sie nicht zu haben wirklich tragisch,
sie zu verstehen still und magisch!

Nur wenn in Herzen Liebe schwingt,
das Leben uns zusammenbringt.
Dass man als „Freund“ durch dieses geht -
die Liebe ist wie ein Magnet.

Wir sind mit Herz und Geist verbunden,
lang gekannt, erneut gefunden:
das Christuskind im Angesicht
steh’n alle in der Liebe Licht!

Wenn wir durch unser Karma schreiten,
und uns’re Engel uns begleiten,
in immer neuen Körpern wandeln,
verändert Wissen sich und Handeln.

Schön, wenn man dieses deutlich spürt,
weil uns auch hier die Liebe führt
in das viel zitierte NICHTS –
und dieses ist die Welt des Lichts!

(H. R.)

Am 17. Januar 2020 starten wir mit unserer ersten Veranstaltung ins neue Jahr, diesmal mit einem Vortrag zum Thema Schamanismus in unserer Zeit. Meldet Euch bei Interesse bitte an. Wir freuen uns, Euch in alter/neuer Frische wiederzusehen!

https://keltisch-druidisch.de/de/event/vortrag-kdg-dormagen-schamanismus-und-sein-wert-unserer-zeit

Alle weiteren Termine findet Ihr auf unserer Internetseite im Terminkalender. An dieser Stelle wie immer herz-lichsten Dank an die regelmäßig stattfindenden Stammtische und Arbeitskreise und Ermutigung an alle, die ein Treffen für Gleichgesinnte ins Leben rufen möchten. Schreibt uns gern eine E-Mail, wenn Ihr weitere Informationen oder Unterstützung möchtet!

Lasst das neue Jahrzehnt entspannt und vor allem zuversichtlich auf Euch zukommen!

Rolf und Sonja

Newsletter bestellen:

 

Wir sind die Keltisch-Druidische Glaubensgemeinschaft e.V.
(Kurz: KDG e.V.)

Unser Credo:
Handle an allen Wesen und in und an allen Dingen so,
wie Du an Dir gehandelt haben möchtest.

 

Kontakt

KDG Deutschland
Postfach 100030
41518 Dormagen

1. Vorstand Rolf Janssen
rolf.j [at] keltisch-druidisch.de

Fragen zu den Ausweisformularen/Mitgliedsbeiträge

Iris Breuer
iris.breuer [at] keltisch-druidisch.de

Allgemeine Fragen:
post [at] keltisch-druidisch.de

Impffragen an:
impffrei [at] keltisch-druidisch.de

---

KDG Schweiz
Pra Pury 14
3280 Murten
Schweiz
schweiz [at] keltisch-druidisch.de

__

Bankverbindung International:
Kontoinhaber: KDG e.V.
Bank: Paysera LT
IBAN: LT08 3500 0100 0404 6050
SWIFT (BIC): EVIULT21XXX