Unsere Schöpferkraft

Liebe Freunde,

mit der Sommersonnenwende sind wir in einen neuen Abschnitt des Jahreskreises eingetreten und die Alltags-Welten, in denen wir Menschen uns bewegen, scheinen immer weiter auseinander zu driften. Ständig werden wir von Außen konfrontiert und vor die Aufgabe gestellt, uns neu zu entscheiden: Folge ich der Angst und der Trennung oder folge ich meinem inneren Gefühl und der Liebe?

Viele gute Menschen sind inzwischen an dem Punkt angekommen, die Kakophonie der Berieselung mit Angst über die Mainstream Medien in Frage zu stellen und sich davon zu befreien. Deshalb wird diese immer heftiger über uns ausgeschüttet, damit wir doch bitte im Gedankenmuster der Angst bleiben und keinen anderen Ausgang mehr sehen. Nur noch der, den sie für uns vorgesehen haben: Die neue Normalität heißt Isolation und Trennung. Nähe, Vertrauen, Austausch, Herz „ausschütten“ und Herz „verschenken“ sind unsere menschlichen Qualitäten, die enorm eingeschränkt werden. Stattdessen sollen Glaubenssätze eingepflanzt werden, die uns nicht dienen. Andersdenkende sollen ausgegrenzt und mit aller Macht der Mainstream-Medien diffamiert werden.

Die Angst bei den Eliten ist groß, weil immer mehr Menschen das Ganze durchschauen. Es ist aber jetzt die Zeit, in der die Wahrheit immer stärker ins Licht drängt, denn dieser Prozess ist nicht mehr aufzuhalten. In einer Welt, in der die Lüge regiert, wird die Wahrheit zur Verschwörungstheorie.

Wir alle haben unsere eingepflanzten Glaubenssätze, die uns unbewusst sind und die uns nicht immer dienen. Immer wieder klopfen sie bei uns an und deshalb ist es nach wie vor unsere wichtigste Aufgabe, uns selbst, unser Denken und Handeln anzuschauen, uns zuzuschauen, daraus zu lernen und uns von ihnen zu befreien. Unseren inneren Widerstand erst mal erkennen zu wollen ist ein Prozess, der großen Mut erfordert. Jeder kann das nur für sich selbst erkennen und dann bewusst weiter gehen. Vor allem ist es wichtig, sich selbst mit Liebe zu erfüllen, statt auf sich selbst oder auf anderen herum zu dreschen und/oder innerlich die Augen zu verdrehen. Die Zeit, jemandem (einem sogenannten „Retter“) oder einer Vereinigung hinterher zu laufen ist vorbei. Selbstverantwortung ist gefragt!

Das Gefühl des sich „fremd“-Fühlens kennen wir ja schon lange, meist aus frühester Kindheit. Nur wir selbst sind es, die sich für ein neues Sein entscheiden können und zwar jetzt, in jeder Sekunde. Deshalb ist die Eigenarbeit an uns selbst jetzt das Wichtigste, was wir tun können und sollten, um ein solides Fundament für uns selbst zu erschaffen.

Viele von uns macht es im Moment traurig oder wir haben Angst davor, wenn Freunde, Familienmitglieder oder Bekannte sich für einen anderen Weg entscheiden, der nicht unser Weg ist. Es sieht so aus, als wären sie für uns erst einmal unerreichbar. Es trennt sich die Spreu vom Weizen. Energien, die nicht mehr zusammen gehören, vertragen sich nicht mehr. Die Schwingungen des Einen erhöhen sich schneller als die Schwingungen des Anderen. Das ist keine Wertung sondern ein Prozess der Entwicklung basierend auf den eigenen Gedanken und Denkmustern. Jede Wesenheit hat ihren Weg und ihre eigene Entwicklungsgeschwindigkeit. Wenn man die Ewigkeit Zeit hat, ist ein Leben, wie wir es kennen, nur ein Tropfen in dem Meer der Zeit. Die Zeit, wie wir sie hier kennen, ist auf den höheren Ebenen nicht existent. Wir haben das nur hier in diesem Sein, weil wir hier in diesem Körper Vorgänge nur nacheinander wahrnehmen können.

Entsprechend der neuen germanischen Heilkunde könnte durch die „Corona-Phantasie“ eine ganze Reihe von Krankheiten als Folge auftreten. Das, was gemeinhin als „Krankheit“ bezeichnet wird, ist oft bereits die Heilungsphase oder noch die konflikt-aktive Phase. Sollten Menschen zum Beispiel in Todes-Angst gelebt haben, wären anschließende Lungenprobleme die Folge der Konfliktlösung und somit die Heilungsphase. Frontal-Angst, also wenn etwas Unerwartetes auf einen zukommt, einen bedroht oder man sich ohnmächtig fühlt, kann beispielsweise nach der neuen germanischen Heilkunde bronchiale Probleme auslösen. Diese Symptome würden uns natürlich dann als „zweite Welle“ verkauft werden. Ist das der Plan?

Des Weiteren könnten durch die Corona-Maßnahmen Existenzängste ausgelöst worden sein, was in der Heilungsphase Nierenprobleme bewirken kann. Diese Beispiele sind nur ein kleiner Teil der körperliche Symptome, die sich zeigen können, weil jeder Mensch ein anderes Empfinden dazu hat. Daher ist das Anschauen der eigenen Verhaltensweisen und Ängste so wichtig. Heilung findet zu Hause statt, das heißt dort, wo der Konflikt entstanden ist - in uns selbst.

Es bleibt die Hoffnung, dass genügend Menschen aufwachen und diese Spiele einfach nicht mehr mitspielen. Es ist eine Herausforderung für uns alle, bei diesen ganzen Geschehnissen in der Ruhe zu bleiben. Es ist aber nötig, um die notwendigen Änderungen unserer Denkmuster zu vollziehen und in der Gesundheit zu bleiben.

Wir haben das einzigartige Geschenk erhalten, in dieser außergewöhnlichen Zeit mit dabei zu sein, auch wenn es sich derzeit nicht immer so anfühlt wie ein Geschenk. Wir haben die Möglichkeit durch unsere Schöpferkräfte, alles zum Positiven zu führen und damit durch die Kraft der Gedanken die Verwandlung herbei zuführen. Wir sind als Schöpferwesen die Erschaffer des neuen Seins. Der Wandel klopft schon an die Tür und das neue Sein ist sehr nahe. Wir sollten uns immer wieder vorstellen, wie wir uns im neuen Sein bewegen. In Freiheit und Einklang mit der Natur, die uns ebenfalls hilft, uns wieder anzubinden. Damit ziehen wir diese schönen Vorstellungen in unsere Realität. Es liegt wie immer nur an uns.

Zum Schluss noch etwas in eigener Sache: Nachdem wir die Facebook-Gruppe nicht mehr betreuen können und Facebook sich auch im Zensieren fleißig übt, haben in der Zwischenzeit einige engagierte Mitglieder die Initiative ergriffen und eine Telegram-Gruppe für Mitglieder und auch eine Gruppe für Interessierte ins Leben gerufen. Vielen Dank dafür! Wer Interesse hat, kann sich in der Vorgruppe anmelden: https://t.me/KeltischDruidisch. Wie man dann in die reine Mitgliedergruppe kommt, steht in der Chat-Beschreibung.

Vom 06. Juli bis 10. August 2020 sind wir in der Sommerpause. In dieser Zeit ist unser Büro nur sporadisch besetzt und wir ziehen uns mit unseren Familien zurück. Nach der Sommerpause planen wir wieder Vorträge und Treffen in Dormagen und freuen uns darauf, einige von Euch dort wieder zu sehen.

Sonnige Grüße!

Euer KDG-Team

Newsletter bestellen:

 

Wir sind die Keltisch-Druidische Glaubensgemeinschaft e.V.
(Kurz: KDG e.V.)

Unser Credo:
Handle an allen Wesen und in und an allen Dingen so,
wie Du an Dir gehandelt haben möchtest.

 

Kontakt

KDG Deutschland
Postfach 100030
41518 Dormagen

1. Vorstand Rolf Janssen
rolf.j [at] keltisch-druidisch.de

Fragen zu den Ausweisformularen/Mitgliedsbeiträge

Iris Breuer
iris.breuer [at] keltisch-druidisch.de

Allgemeine Fragen:
post [at] keltisch-druidisch.de

Impffragen an:
impffrei [at] keltisch-druidisch.de

---

KDG Schweiz
Pra Pury 14
3280 Murten
Schweiz
schweiz [at] keltisch-druidisch.de

__

Bankverbindung International:
Kontoinhaber: KDG e.V.
Bank: Paysera LT
IBAN: LT08 3500 0100 0404 6050
SWIFT (BIC): EVIULT2VXXX